► Startseite ► Gottesdienste ► Vorstand und Pastoren ► Kirchenmusik ► Senioren ► Frauenarbeit ► Kinder- und Jugendarbeit ► Fahrradgruppe ► Veranstaltungen/Termine ► Gemeindebrief ► Blaues Kreuz ► Terre des Femmes
 

Andreas-Kirchengemeinde

Gottfried-Keller-Str. 3

26506 Norden

Telefon: 04931-936407

Kontoverbindung
IBAN
DE20 2835 0000 0113 4051 20

 
 
Links Anfahrt Impressum Kontakt Startseite


Kirchenmusik


► Kirchenchor
► Gospelchor
► Kinderchor
► Offenes Singen – „Lieder zwischen Himmel und Erde“
► Posaunenchor
► Flötengruppe


Der Gospelchor

Im Jahre 2008 bildete sich aus den Reihen des Kirchenchores der Gospelchor, der zunächst aus sechs Sängerinnen und 3 Sängern bestand. Der erste öffentliche Auftritt des Gospelchores war im Rahmen der Feier zum 10-jährigen Bestehen des Kirchenchores. Mittlerweile sind weitere Sängerinnen und Sänger dazu gekommen.

Gospels sind religiöse, stark rhythmische Lieder mit Jazz- und Blueselementen der afro-amerika-nischen Gemeinden.

„Gospel“ heißt „“Evangelium“, „Frohe Botschaft“. Gospels sind Traditionals, das heißt, sie sind überliefert.

Geleitet wird der Gospelchor von Natalia Schilref.

Die Proben finden dienstags von 18.45-19.30 Uhr in der Andreaskirche statt.

Nach dem letzten Konzert im Januar 2017 heißt es:

"Eine Kleine Teemusik" in der Andreas-Kirchengemeinde am Sonntag, 14.1.2016

"So voll wie heute war es noch nie", sagte ein ostfriesisches Urgestein, das in Norden schon als Kind gelebt hat.
Die Andreas-Kirchengemeinde hatte zu ihrem traditionellen Sonntag mit der "Kleinen Teemusik" eingeladen. Unter der Leitung von Natalia Schilref studierte der Gospelchor viele Lieder zwischen Taizé und der Ursprungsquelle der Gospelmusik ein. Dabei ging es nicht um große Effekte oder Perfektion, sondern um die lebensnahe Botschaft von der Liebe Gottes. "Michael, row the boat" (Michael, ruder Du das Boot) oder "Meine Hoffnung und meine Stärke", aber auch umrahmt vom Rahmensound des Films "Forest Gump", in dem es heißt: "Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel. Du weißt nie, was als Nächstes kommt". Mit "Jesus is the morning" - natürlich alles mehrstimmig - über "Halleluja" von Michael Schmoll und "Gloria" von Jacques Berthier (Taizé) erinnerte man an das Abendmahl mit "Let us break bread together". "To sing a song" und das angedeutete Vaterunser in "Our Father" aus Wolfgang Teichmanns Transkription aus Windhook verbanden die Eine Welt die wir sind zu "einem Boot", wie der aufmunternde Zwischenkommentar zu gemeinsamen Friedensanstrengungen einlud. "Let the heaven light shine on me" (Lass das Licht des Himmels über mir leuchten) war ein weiterer Titel, der teilweise mit rhythmischen Instrumenten begleitet die Gospelgruppe in Schwingung versetzte.
So war denn auch der Applaus der Gäste und der persönliche Zuspruch zu den Chormitgliedern Zeichen dafür, dass hier evangelischer Christenglaube und Alltagsermutigung für die älter werdende Gemeinde zugleich Einladung an die Jugend ist, die Angebote der Kirchenmusik zu nutzen. Sie verbinden alt und jung, Einheimische und Eingewanderte, Gesunde und Kranke, Glaubende und Zweifelnde zu einem "Heaven is a wonderful place" - Der Himmel ist ein wunderbarer Ort, auch der auf dieser Erde."

(Verantwortlich f d Text: B. Boden)

Die Kirchenfenster wurden von Herrn Erwin Sperling erbaut. - Webgestaltung 2008 by nordsee-maus.de